Leistungen

Butz Eloxal ist seit Jahrzehnten Partner der Leuchten- und Konsumgüterindustrie. Mit unserer Erfahrung in der
Entwicklung, Fertigung und Veredelung von Qualitätsprodukten aus Metall und Kunststoff, lösen wir spezielle Fertigungsprobleme unserer Kunden.

Bei Butz bekommen Sie vielfältige Leistung
aus einer Hand!

Butz Eloxal ist seit Jahrzehnten Partner der Leuchten- und Konsumgüterindustrie.
Mit unserer Erfahrung in der Entwicklung, Fertigung und Veredelung von Qualitätsprodukten aus Metall und Kunststoff,
lösen wir spezielle Fertigungsprobleme unserer Kunden.
  • Eloxieren

    GS-Verfahren


    Die am häufigsten eingesetzte Methode ist die anodische Oxidation, oder auch elektrolytisch-oxidiertes-Aluminium (Eloxal) genannt, nach DIN 17611. Hier wird mittels Gleichstrom und Schwefelsäure eine Oxidschicht auf dem Aluminium gebildet. Die Stärke der Schicht liegt meist zwischen 3µ und 20 µ.

    Vor dem Oxidationsprozess können die Aluminiumteile mittels Beizen und mechanischer Bearbeitung vorbehandelt werden, um verschiedene dekorative Oberfläche zu erhalten. (siehe Tabelle E0-E6). Anschließend werden die Poren der Schicht in heißem Wasser bei mindestens 96° geschlossen, die sogenannte Verdichtung.

    Wir geben Ihren Produkten den richtigen Glanz

    Erftwerk-Verfahren


    Das Erftwerk-Verfahren wird umgangssprachlich auch als saures Verfahren bezeichnet. Dabei entsteht ein wirklicher Spiegelglanz nur auf hochreinem Aluminium. Mit abnehmendem Reinheitsgrad des Materials geht auch die Glanzwirkung zurück.

    Brytal-Verfahren


    Das Brytal-Verfahren ist ein alkalisches Glänzverfahren. Ein spiegelnder Hochglanz wird nach diesem Verfahren nur auf sorgfältig vorpolierten Oberflächen erreicht. Das Material muss dabei mit größter Vorsicht behandelt werden, da Beschädigungen nach dem Glänzen sichtbar bleiben. Die Auswahl an glanzfähigem Material ist dabei nicht sehr groß. Für einen überragenden Spiegelglanz ist die Verwendung von hochreinem Aluminium erforderlich.

    Das Färben von Aluminium und seinen Legierungen erlangt immer größere Bedeutung. Eine gute Oxidschicht ist dafür unerlässlich.

    Tauchverfahren


    Beim Tauchverfahren werden zuvor eloxierte Aluminiumteile in eine, je nach Anforderung organische oder anorganische, wässrige Farbstofflösung getaucht. Dabei wird der Farbstoff fest in den Poren der Eloxalschicht eingelagert.

    2-Stufen-Verfahren


    Beim 2-Stufen-Verfahren werden die eloxierten Aluminiumteile mittels Wechselstrom in einer Metall-Salz-Lösung elektrolytisch eingefärbt. Hierbei sind Farben von C31 (Hellbronze) bis C35 (schwarz) möglich.

    Stanzen – Prägen – Biegen – Ziehen

    Eine weitere Kernkompetenz liegt in der Umformung von Aluminium. Wir fertigen Stanz-, Biege,- und Tiefziehteile. Spezialisiert sind wir auf die Verformung und Veredelung von Aluminium zur Fertigung von Zierleisten und Schriftzügen.

    Unsere Fertigung basiert auf über 50 Jahren Erfahrung in der Umformtechnik. Für unsere Kunden sind wir seit langem ein zuverlässiger und starker Partner. Motivierte Mitarbeiter, ein großer Maschinenpark mit Prägepressen bis zu 630 Tonnen, Tiefziehpressen und zwei Zugbänken sowie ein eigener Werkzeugbau ermöglichen es uns, maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Kundenanforderungen zu realisieren.

  • Glänzen

    GS-Verfahren


    Die am häufigsten eingesetzte Methode ist die anodische Oxidation, oder auch elektrolytisch-oxidiertes-Aluminium (Eloxal) genannt, nach DIN 17611. Hier wird mittels Gleichstrom und Schwefelsäure eine Oxidschicht auf dem Aluminium gebildet. Die Stärke der Schicht liegt meist zwischen 3µ und 20 µ.

    Vor dem Oxidationsprozess können die Aluminiumteile mittels Beizen und mechanischer Bearbeitung vorbehandelt werden, um verschiedene dekorative Oberfläche zu erhalten. (siehe Tabelle E0-E6). Anschließend werden die Poren der Schicht in heißem Wasser bei mindestens 96° geschlossen, die sogenannte Verdichtung.

    Wir geben Ihren Produkten den richtigen Glanz

    Erftwerk-Verfahren


    Das Erftwerk-Verfahren wird umgangssprachlich auch als saures Verfahren bezeichnet. Dabei entsteht ein wirklicher Spiegelglanz nur auf hochreinem Aluminium. Mit abnehmendem Reinheitsgrad des Materials geht auch die Glanzwirkung zurück.

    Brytal-Verfahren


    Das Brytal-Verfahren ist ein alkalisches Glänzverfahren. Ein spiegelnder Hochglanz wird nach diesem Verfahren nur auf sorgfältig vorpolierten Oberflächen erreicht. Das Material muss dabei mit größter Vorsicht behandelt werden, da Beschädigungen nach dem Glänzen sichtbar bleiben. Die Auswahl an glanzfähigem Material ist dabei nicht sehr groß. Für einen überragenden Spiegelglanz ist die Verwendung von hochreinem Aluminium erforderlich.

    Das Färben von Aluminium und seinen Legierungen erlangt immer größere Bedeutung. Eine gute Oxidschicht ist dafür unerlässlich.

    Tauchverfahren


    Beim Tauchverfahren werden zuvor eloxierte Aluminiumteile in eine, je nach Anforderung organische oder anorganische, wässrige Farbstofflösung getaucht. Dabei wird der Farbstoff fest in den Poren der Eloxalschicht eingelagert.

    2-Stufen-Verfahren


    Beim 2-Stufen-Verfahren werden die eloxierten Aluminiumteile mittels Wechselstrom in einer Metall-Salz-Lösung elektrolytisch eingefärbt. Hierbei sind Farben von C31 (Hellbronze) bis C35 (schwarz) möglich.

    Stanzen – Prägen – Biegen – Ziehen

    Eine weitere Kernkompetenz liegt in der Umformung von Aluminium. Wir fertigen Stanz-, Biege,- und Tiefziehteile. Spezialisiert sind wir auf die Verformung und Veredelung von Aluminium zur Fertigung von Zierleisten und Schriftzügen.

    Unsere Fertigung basiert auf über 50 Jahren Erfahrung in der Umformtechnik. Für unsere Kunden sind wir seit langem ein zuverlässiger und starker Partner. Motivierte Mitarbeiter, ein großer Maschinenpark mit Prägepressen bis zu 630 Tonnen, Tiefziehpressen und zwei Zugbänken sowie ein eigener Werkzeugbau ermöglichen es uns, maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Kundenanforderungen zu realisieren.

  • Färben

    GS-Verfahren


    Die am häufigsten eingesetzte Methode ist die anodische Oxidation, oder auch elektrolytisch-oxidiertes-Aluminium (Eloxal) genannt, nach DIN 17611. Hier wird mittels Gleichstrom und Schwefelsäure eine Oxidschicht auf dem Aluminium gebildet. Die Stärke der Schicht liegt meist zwischen 3µ und 20 µ.

    Vor dem Oxidationsprozess können die Aluminiumteile mittels Beizen und mechanischer Bearbeitung vorbehandelt werden, um verschiedene dekorative Oberfläche zu erhalten. (siehe Tabelle E0-E6). Anschließend werden die Poren der Schicht in heißem Wasser bei mindestens 96° geschlossen, die sogenannte Verdichtung.

    Wir geben Ihren Produkten den richtigen Glanz

    Erftwerk-Verfahren


    Das Erftwerk-Verfahren wird umgangssprachlich auch als saures Verfahren bezeichnet. Dabei entsteht ein wirklicher Spiegelglanz nur auf hochreinem Aluminium. Mit abnehmendem Reinheitsgrad des Materials geht auch die Glanzwirkung zurück.

    Brytal-Verfahren


    Das Brytal-Verfahren ist ein alkalisches Glänzverfahren. Ein spiegelnder Hochglanz wird nach diesem Verfahren nur auf sorgfältig vorpolierten Oberflächen erreicht. Das Material muss dabei mit größter Vorsicht behandelt werden, da Beschädigungen nach dem Glänzen sichtbar bleiben. Die Auswahl an glanzfähigem Material ist dabei nicht sehr groß. Für einen überragenden Spiegelglanz ist die Verwendung von hochreinem Aluminium erforderlich.

    Das Färben von Aluminium und seinen Legierungen erlangt immer größere Bedeutung. Eine gute Oxidschicht ist dafür unerlässlich.

    Tauchverfahren


    Beim Tauchverfahren werden zuvor eloxierte Aluminiumteile in eine, je nach Anforderung organische oder anorganische, wässrige Farbstofflösung getaucht. Dabei wird der Farbstoff fest in den Poren der Eloxalschicht eingelagert.

    2-Stufen-Verfahren


    Beim 2-Stufen-Verfahren werden die eloxierten Aluminiumteile mittels Wechselstrom in einer Metall-Salz-Lösung elektrolytisch eingefärbt. Hierbei sind Farben von C31 (Hellbronze) bis C35 (schwarz) möglich.

    Stanzen – Prägen – Biegen – Ziehen

    Eine weitere Kernkompetenz liegt in der Umformung von Aluminium. Wir fertigen Stanz-, Biege,- und Tiefziehteile. Spezialisiert sind wir auf die Verformung und Veredelung von Aluminium zur Fertigung von Zierleisten und Schriftzügen.

    Unsere Fertigung basiert auf über 50 Jahren Erfahrung in der Umformtechnik. Für unsere Kunden sind wir seit langem ein zuverlässiger und starker Partner. Motivierte Mitarbeiter, ein großer Maschinenpark mit Prägepressen bis zu 630 Tonnen, Tiefziehpressen und zwei Zugbänken sowie ein eigener Werkzeugbau ermöglichen es uns, maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Kundenanforderungen zu realisieren.

  • Umformen

    GS-Verfahren


    Die am häufigsten eingesetzte Methode ist die anodische Oxidation, oder auch elektrolytisch-oxidiertes-Aluminium (Eloxal) genannt, nach DIN 17611. Hier wird mittels Gleichstrom und Schwefelsäure eine Oxidschicht auf dem Aluminium gebildet. Die Stärke der Schicht liegt meist zwischen 3µ und 20 µ.

    Vor dem Oxidationsprozess können die Aluminiumteile mittels Beizen und mechanischer Bearbeitung vorbehandelt werden, um verschiedene dekorative Oberfläche zu erhalten. (siehe Tabelle E0-E6). Anschließend werden die Poren der Schicht in heißem Wasser bei mindestens 96° geschlossen, die sogenannte Verdichtung.

    Wir geben Ihren Produkten den richtigen Glanz

    Erftwerk-Verfahren


    Das Erftwerk-Verfahren wird umgangssprachlich auch als saures Verfahren bezeichnet. Dabei entsteht ein wirklicher Spiegelglanz nur auf hochreinem Aluminium. Mit abnehmendem Reinheitsgrad des Materials geht auch die Glanzwirkung zurück.

    Brytal-Verfahren


    Das Brytal-Verfahren ist ein alkalisches Glänzverfahren. Ein spiegelnder Hochglanz wird nach diesem Verfahren nur auf sorgfältig vorpolierten Oberflächen erreicht. Das Material muss dabei mit größter Vorsicht behandelt werden, da Beschädigungen nach dem Glänzen sichtbar bleiben. Die Auswahl an glanzfähigem Material ist dabei nicht sehr groß. Für einen überragenden Spiegelglanz ist die Verwendung von hochreinem Aluminium erforderlich.

    Das Färben von Aluminium und seinen Legierungen erlangt immer größere Bedeutung. Eine gute Oxidschicht ist dafür unerlässlich.

    Tauchverfahren


    Beim Tauchverfahren werden zuvor eloxierte Aluminiumteile in eine, je nach Anforderung organische oder anorganische, wässrige Farbstofflösung getaucht. Dabei wird der Farbstoff fest in den Poren der Eloxalschicht eingelagert.

    2-Stufen-Verfahren


    Beim 2-Stufen-Verfahren werden die eloxierten Aluminiumteile mittels Wechselstrom in einer Metall-Salz-Lösung elektrolytisch eingefärbt. Hierbei sind Farben von C31 (Hellbronze) bis C35 (schwarz) möglich.

    Stanzen – Prägen – Biegen – Ziehen

    Eine weitere Kernkompetenz liegt in der Umformung von Aluminium. Wir fertigen Stanz-, Biege,- und Tiefziehteile. Spezialisiert sind wir auf die Verformung und Veredelung von Aluminium zur Fertigung von Zierleisten und Schriftzügen.

    Unsere Fertigung basiert auf über 50 Jahren Erfahrung in der Umformtechnik. Für unsere Kunden sind wir seit langem ein zuverlässiger und starker Partner. Motivierte Mitarbeiter, ein großer Maschinenpark mit Prägepressen bis zu 630 Tonnen, Tiefziehpressen und zwei Zugbänken sowie ein eigener Werkzeugbau ermöglichen es uns, maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Kundenanforderungen zu realisieren.

Ernst Butz GmbH
Eloxalwerk, Aluminium-und Metallverarbeitung

COPYRIGHT © 2018 Ernst Butz GmbH